Gpa-Automation-Faq

HÄUFIG GESELLTE FRAGEN

Um Ihnen einen Leitfaden zum raschen Nachschlagen an die Hand zu geben, aufstellen wir hier eine Reihe häufig gestellter Fragen mitsamt den Antworten unseres technischen Kundendienstes auf.

Die besagten Fragen betreffen die folgenden Produkte:

Das Modell TAR 270 ist auch als Gegenuhrzeigersinn-Version erhältlich, das Modell TAR 160 nicht.
Die jeweils vorgesehene Drehrichtung ist jedoch in keinem Fall umkehrbar
Ja, sofern der Drehzapfen des Tisches keiner Biegebelastung ausgesetzt wird.
Nein, nur serienmäßiger Drehteller mit max. 990 mm Durchmesser.
100 kg bei einem Drehteller mit Durchmesser 270; bei größeren Durchmessern verringert sich die Tragfähigkeit exponentiell.
Bei einer Station kann man eine Null-Wiederholgenauigkeit erreichen, wenn man den Drehtisch selbst als Teileinrichtung für die Bohrung des Drehtellers verwendet. Bei den nachfolgenden Stationen lässt sich ein maximaler Fehler erzielen von:
TAR 270 ± mm 0,05 bei einem Drehteller mit Durchmesser 270 bzw.
TAR 160 ± mm 0,1 bei einem Drehteller mit Durchmesser 160.
Der Fehler erhöht sich bei größeren Durchmessern proportional.
Nein, das ist nur bei TAR 270 möglich, sofern man dies in der Bestellung angibt.
Ja,
bei TAR 270 bis 40 Teilungen
bei TAR 160 bis 20 Teilungen.
Etwa 10 Werktage.
150 daN bis 2000 daN, je nach Modell.
70 mm oder 100 mm.
Ja, über die gesamte Länge.
Ja, die Erstellung der Anlage und die CE-Konformitätserklärung sind dann vom Abnehmer zu erbringen.
Ja, sie wird mit CE-Konformitätserklärung gemäß “EG Maschinenrichtlinie” 98/37/EU Anhang II Typ B geliefert.
Ja, gemäß Anhang IV der “EG Maschinenrichtlinie” 98/37/EU.
Ja, mittels Stange im Inneren des Pressenzylinders.
Ja, es ist eine Standardinstallation erhältlich, bei der der Bediener die Hände von der Zweihandsteuerung nehmen kann, sobald das Werkzeug geschlossen ist.
Ja, bei allen Modellen.
Alle Leistungswerte, die für die pneumatischen bzw. hydropneumatischen Pressen angegeben sind.
Der Durchmesser der Standarddrehteller beträgt bis zu 600 mm Ø. Für größere Drehteller kann auf Wunsch eine Sonderauslegung ausgearbeitet werden.
Dies hängt von der auszuführenden Arbeit und der Höhe der Drehtischlast ab.
Ja, serienmäßig wird vorn eine transparente Drehabschirmung verwendet.
Ja, im Einklang mit den einschlägigen EU-Richtlinien.
Ja, auf Wunsch erhältlich.
Ja, auf Wunsch bis 720°.
Ritzel mit vorspringender Welle und Passfederaufnahme = Zapfen
Gebohrter Ritzel mit Passfederaufnahme in der Bohrung = Hohlwelle.
Etwa 12 m, mit einem Maximaltakt von 180 Zyklen/Min.
Siehe Arbeitsleistungsgrafik.
0,1 mm bis 5 mm, je nach Typ der Vorschubeinheit.
Ja, die Vorschubeinheit wird mit CE-Konformitätserklärung gemäß “Maschinenrichtlinie” 98/37/EU Anhang II Typ B geliefert.
Ja, die Druckluft wird aus dem Zylinder abgelassen, aber in der festen Einspannvorrichtung bewahrt, um ein Rutschen des Bleches zu verhüten.
Ja, indem man die Durchlasshöhe mit zweckmäßigen Abstandshaltern anpasst.
Ohne Fänger beträgt der Fehler max. ± mm 0,05, mit Fängern ist er gleich null.
10 bis 25 Werktage, je nach Typ der Vorschubeinheit.
16 Umdrehungen pro Minute, was 20 m/min bei Ø 400 mm entspricht.
Ja, das Bremsdrehmoment ist dann verstellbar.
Ja, auf Wunsch erhältlich.
Von 2000 daN bis 32000 daN, je nach Modell.
Ja, die Erstellung der Anlage und die CE-Konformitätserklärung sind dann vom Abnehmer zu erbringen.
Ja, in der Standardausführung ist ein mechanisches System vorgesehen, das den Hubweg in der pneumatischen Niederdruck-Arbeitshubstufe begrenzt.
Ja, gemäß Anhang IV der “Maschinenrichtlinie” 98/37/EU.
Ja, es ist eine Standardinstallation erhältlich, bei der der Bediener die Hände von der Zweihandsteuerung nehmen kann, sobald das Werkzeug geschlossen ist.
Ja, bei den 2000-, 4000- und 7000-daN-Modellen.
Eine sachgerechte Auswahl des Ventils lässt sich nicht allein nach der Pressenleistung treffen. Es sollten auch die technischen Daten der Kupplung berücksichtigt werden, oder man orientiert sich am ursprünglich bei der Presse montierten Pressensicherheitsventile
Ja, sie verfügen über ein eingebautes dynamisches Überwachungssystem.
G.P.A. stellt fünf Pressensicherheitsventile-Modelle her:
zu  “ DN 10
zu  “ DN 15
zu  “ DN 20
zu 1“ DN 30
zu 1“ DN 40
Ja, von der deutschen Prüfanstalt BG, die für Sicherheitskontrollen an Blechverarbeitungsmaschinen zuständig ist. Die Zulassung steht im Einklang mit der harmonisierten Europanorm EN 692 zur Sicherheit mechanischer Pressen.
Ja. Die Begleitdokumentation des Pressensicherheitsventils enthält eine Betriebsanleitung in sechs Sprachen, komplett mit Seriennummer und einer Kopie der BG-Zulassung.

 

G.P.A. ITALIANA s.r.l.
Sede legale - Via L. Da Vinci, 25 - 22074 LOMAZZO (CO) ITALY - C.F. e P.Iva 00226440139 - Cap. Sociale: € 520.000 int. vers. Reg. Imprese di Como n°. 00226440139 - REA n°. 129635
Tel. +39 02 96779406 - Fax +39 02 96370473 - E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
All rights reserved.